Fyrabe-Buur

Jakobschafe

Aue Wir züchten diese wunderschönen, friedlichen aber durchaus auch sehr intelligenten Schafe. Im Moment züchten wir mit 8 Auen und 1 Bock.

Seinen Namen hat das Jakobschaf aus der biblischen Geschichte, wonach Jakob vor mehr als 3000 Jahren als Schafhirte arbeitete und durch geschicktes Vorgehen gescheckte und gesprenkelte Schafe züchtete (1. Mose 30, Verse 25-43).

Im Laufe der Zeit sollen dann - so die Geschichte - gefleckte Schafe aus der Herde von Jakob mit Nomaden über Nordafrika nach Marokko gelangt sein und mit den Mauren nach Spanien. Von hier wurden sie im 17. und 18. Jahrhundert nach England geholt und vom britischen Landadel als Zier- und Dekorationsschaf in den Parks gehalten.

Einer anderen Geschichte zufolge sollen die ersten "spanischen" Schafe, welche an Bord der spanischen Kriegsflotte als lebender Nahrungsvorrat mitgeführt wurden, nach der Niederlage der spanischen Armada 1588 vor der englischen Küste gestrandet und so nach England gekommen sein...

Merkmale des Jakobschafes
Es handelt sich um eine mittelgrosse, gescheckte und langschwänzige Landschafrasse, welche zwei, vier oder gar sechs Hörner trägt - männliche und weibliche Tiere sind behornt. Der Kopf ist bis zum Hornansatz wollfrei. Rassetypisch ist ein Gesicht mit weisser Blesse, dunklen Backen und dunkler Nase. Die Beine sind unbewollt und weiss oder gefleckt, die kleinen harten Klauen sind schwarz. Klauenprobleme sind bei dieser Rasse sehr selten. Die feine bis mittlere Wolle ist sehr gut spinnfähig und bei Handspinnerinnen und Weberinnen sehr beliebt.
Brunst ist saisonal (ca. September bis Januar). Es werden meistens Zwillinge geboren, Drillinge sind jedoch keine Seltenheit.
Aueli